top of page
DJI_0958.jpg

Neue Gegner - Neues Glück

Unsere 1er durfte zum Auftakt erstmalig zu neuen Gesichtern ins nahegelegene Molln reisen, praktisch gleich um die Ecke. Aus der Regionalliga Ost in die Süd gespült, erweisen sich die Gastgeber vom ersten Moment an, als sehr gemütliche Zeitgenossen. Obendrein erscheint das gegnerische Vereinsheim in unglaublichem Glanz - Walter da gibt es was zum abschaun. Tennistechnisch konnte anfangs nur Neocaptain Big P glänzen. 50 Minuten auf dem Platz, erster Sieg des Tages eingetütet. Auf den anderen zwei Plätzen bemerkte man in den ersten Sätzen eine chilenische und eine massiv psychologisch bedingte Frühjahrsmüdigkeit. Sepi Kramaric und Marvinho de Santiago beginnen beide mit einem etwas überraschenden Satzrückstand. Die ersten Sorgenfalten machen sich plötzlich breit. Doch pünktlich zur Mitte des zweiten Satzes legen beide den KopfAUS- bzw. MuskelspannungAN Schalter um und cruisen im dritten Satz locker zum Sieg. 3:0. In der zweiten Einzelrunde spielt Cheesy Chris mit einem halben Auge offen und gefühlt einem Bein noch in Pula (HRV), seinen Gegner schwindelig. Mehr Tweener und einhändige No Look-Rückhände wie ein gewisser Australier im Training, easy clap, staubig. Auch sein Lieblingsbruder Don Didi macht im ersten Satz was er will. Dann plötzlich ein Aufschrei am Center Court, beim Stand von 1:1 im zweiten Satz gibt Didis Leistenregion auf und er ist am Rande eines Walkovers. Motivationsversuche und Anfeuerungen helfen nur bedingt und unsere 1. hadert mit sich selbst, wie schon lange nicht mehr. Sein Gegner, unwissend dass er gerade die für ihn absoluten falschen taktischen Knöpfe drückt, provoziert und häkelt unseren Don ein bisschen. Ein folgenschwerer Fehler. Didi kämpft sich in den Dritten und beweist, dass sein Kopf stärker ist als sein Körper – mentale Meisterleistung! Im letzten verbliebenen Einzel müht sich Kieni gegen einen etwas unkonventionell spielenden Gegner ab. Lange Games, kein Spielryhtmus, viel - ganz viel Vorhand Slice. Mit viel K(r)ampf und unbändigen Willen zwingt Kieni seinen Kontrahenten schlussendlich dann doch in zwei langen Sätzen in die Knie. Auch diese Siege gehören dazu! Zwischenstand 6:0. Vor den Doppeln gehen Didis Adduktoren dann komplett brausen und er darf dank des Spielstandes gemeinsam mit Kramaric vorzeitig die Mollner Luft und Natur genießen - Arbeitstag beendet. Die restlichen zwei Doppel bestreiten Marvinho und Eisi, die an diesem Tag einen zusammengerechneten Ruhepuls von 45 aufweisen und Big P mit Kieni, Spannweite von 8,45m. Beide Spiele erweisen sich als reine Formsache und somit entführt unsere 1er die volle Punkteanzahl aus dem wunderschönen Kremstal. Butsch Bamos!

 

Auch unsere 2er trifft gegen Michaelnbach auf neue Gesichter in der neuen Saison. In leichter Favoritenrolle auf heimischer Anlage wollen auch unsere schwarzen Schafe die volle Punkteanzahl in Rüstorf lassen. Vorne weg glänzt unser Parade Känguru Hopi Hopemann jr. und zangelt im ersten Satz laut eigener Aussage so stabil und staubigst wie selten zuvor. Schnelles Monokel. Der zweite Satz gestaltet sich etwas ausgeglichener, doch Hopi behält souverän die Nerven und stellt auf 1:0 im Gesamtscore. Dahinter beweist Youngster Nicolasz O., dass er trotz Maturastress zu Höchstleistungen fähig ist. Er lässt seinem Gegner wenig Chance und fährt den zweiten Sieg ein. Auch unser zweites Küken und Hobby-Profistöbler Jakkernaut fegt mit jugendlicher Leichtig- und Beweglichkeit über seinen Kontrahenten hinweg. Für Papa Kapeller lässt sich das leider nicht behaupten. „Ois hätt is valernt“ wettert er nach der Partie, sichtlich angeschlagen von seiner eigenen Leistung. At the end of the day verliert er sein Spiel klar mit nur zwei Spielgewinnen. Kopf Hoch Bernardo, bei den 45ern auf 1 kannst du dir wieder Selbstvertrauen holen! Ein weiterer im Bunde, Capitano Rubkev, erwischt leider ebenfalls einen mehr als rabenschwarzen Tag. Nicht genug, dass sein Gegner ein 15 jähriges, 45 kg schweres Kraftbündel ist, nein, auch Captains Nerven spielen ihm einen massiven Streich. Er bringt seine PS die wir normalerweise von ihm gewohnt sind, überhaupt nicht auf den Platz und muss sich knapp in 3 Sätzen geschlagen geben. Aber auch hier, Kopf hoch, es kommt immer das nächste Spiel!

Die Einzel komplettiert dann Huama, der mit einer reifen und abgebrühten Leistung auf einen Zwischenscore von 4:2 stellt. Die Doppelaufstellung ist in der 2er wie immer Chefsache. Cabtain schickt Hoffi jr. und Jakkernaut, Nico O. und Huama sowie Bernardo und sich selbst ins Rennen. Auch wenn die Spielverläufe knapp hergehen, Doppel 2 und 3 werden in trockene Tücher gebracht. Fehlt nur noch das 1er Doppel für die Sensation. Jakker und Hoffi kämpfen, beißen, kratzen und nutzen jeden taktischen Kniff aus Tscheppens geheimer Trainingsenzyklopädie. Doch alles vergebens, das 1er Doppel geht hauchzart mit 8:10 im Champions Tiebreak verloren. Endstand 6:3. Sieg!

 

Bereits am Freitag gaben unsere S45er Damen den Startschuss für die Rüstorfer Meisterschaftssaison. Im vorverlegten Spiel der 4. Runde mussten unseres Golden Girls auswärts gegen die Spielgemeinschaft Prambachkirchen/Waizenkirchen bestehen. Auf 1 und 3 konnten Claudia und Sabine die ersten Siege einfahren. Auf 2 und 4 kamen leider beide unsere Gittis ins Wanken. Sowohl Ransi als auch Kapeller Gitti konnten ihr Einzel nicht erfolgreich gestalten – 2:2 nach den Einzeln. Im Doppel wurde aber dann absolute Kaltschnäuzigkeit bewiesen. 4:2 Auswärtssieg, common!

 

Die Damen Allgemein hatten mit ihren Gästen aus Neukirchen bei Altmünster in der Samstagsfrühschicht das Vergnügen. So kam es, dass um 10.00 Uhr Ortszeit die erste Filzkugel über das Netz flog, Schobal Franzi und Mair Sepp in allen Ehren. Wie auch schon vergangene Saison schickt Kapitänin Babsi Loipes die geballte Jugend + Sarah Krakner aufs Feld. Eine bewährte Taktik, auch dieses Mal. Elena, Mavie, Marie und Hannah fahren allesamt stabile Siege ein. Nur Sarah beißt sich an ihrer Gegnerin die Zähne aus, 4:1 Zwischenstand. Im Doppel wird Hannah di Santos di Capello geschont. Aufgeheizt von ihren Einzelergebnissen wollen unsere Mädels mehr, viel mehr. Marie und Mavie gewinnen das 1er Doppel knapp im Champions Tiebreak, Sarah und Elena überzeugen im 2er Doppel. Somit schreiben unsere Mädels voll an und stehen am dritten Tabellenplatz. Auch wenn erst eine Partie gespielt ist, schöne Momentaufnahme und absolut gelungener Auftakt!

 

Unsere Herren 4 waren am Samstag auswärts im Einsatz. Mit Bad Wimsbach wartete allerdings der Liga Primus auf unsere Jungs. Doch wie wir Kapitän Willhelm kennen lässt er sich nicht lumpen und transferiert kurzerhand 3er Captain Franzinger Holz in seine Mannschaft. Unsere Vorhand Gottes bekommt es aber mit keinem geringeren als Trainerguru Geri Past (ITN 4,1(!)) zu tun. Mehr als ein Game war für Hoizi leider nicht drin, kein Kraut gewachsen. Ähnlich wie in der 2er macht es sein Sprössling Hoizi Mo besser und rächt seinen Papa. Mit gnadenlosen Vorhänden und im Gedanken stets am Bierzelt in der Gschwandt kommt er an sein Leistungsmaximum. Geiles Ding Mo! Rolando Pogic erleidet leider ein ähnliches Schicksal wie Big D vor drei Jahren. Vor ihm macht sich ein 1,90 Meter großer Australier mit zwei Kniebandagen und einer drehenden Kugel in der Hand warm. Pogal wähnt sich im falschen Film und findet keinen klaren Gedanken mehr: „Des is doch da Hasselhoff?!“ Billy Loska, eine Art Mythos im oberösterreichischen Unterhaus des Tennissports, ist sein Gegner. Aber immerhin, trotz Schockstarre holt Pogal 5 Games mehr, als Birdy Danny vor 3 Jahren, ein Achtungserfolg. Einen weiteren Achtungserfolg erzielt Peter Alexander. Er schlägt seinen Gegner abgeklärt mit 6:2 6:4 und fügt einen weiteren Rüstorfer Jugendsieg zu unserer Wochenendbilanz hinzu. So schauts aus! Die restlichen zwei Einzel verlieren Andi Logahaus Stoli und unser Wirt des Vertrauens Walter Renschinho leider klar in zwei Sätzen. 2:4 nach den Einzeln. In den Doppeln 1 und 2 werden die Wimsbacher dann ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht, ka leibal für unsere Jungs. Im 3er Doppel zeigt die Familie Woodinger aber aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Franz und Mo holen einen wichtigen Doppelsieg und so steht am Ende ein 3:6 am Spielbericht. Punkt mitgenommen, weiter so!


Das wars auch schon wieder vom ersten Meisterschaftswochenende der Saison. Nächste Woche steigt dann auch der Rest unserer Mannschaften in den Spielbetrieb ein. Und falls ihr am Feiertag noch nichts vorhabt, unsere 1er bestreitet schon am Donnerstag ab 10:00 ihr Heimspiel gegen Vorchdorf, schauts vorbei!


See you soon – Euer UTC!

Comments


bottom of page